„Europas Fußballerin des Jahres“ absolviert Master-Studium

Nadine Keßler ist die beste Fußballerin Europas und absolviert parallel ein Master-Studium

„Europas Fußballerin des Jahres“ absolviert Master-Studium

DHfPG-Studierende Nadine Keßler ist “Europas Fußballerin des Jahres”

Nach der Auslosung der UEFA Champions League der Männer wurden am 28. August 2014 in Monaco die besten Spieler und Spielerinnen des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Als aktuell beste Fußballerin Europas wurde Nadine Keßler vom VfL Wolfsburg gewählt. Das Besondere: Nadine legt nicht nur Wert auf ihre fußballerische Karriere, die im Moment ganz hervorragend läuft. Sie bereitet sich schon heute auf die Zeit nach ihrer jetzt schon beeindruckenden Fußballkarriere vor: Nach ihrem abgeschlossenen Bachelor-Studium zur Fitnessökonomin wird sie auch den MBA-Studiengang Sport-/Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG absolvieren.

Wie in jedem Jahr werden im Rahmen der Auslosung der internationalen Wettbewerbe, die traditionell in Monaco stattfindet, auch die besten Einzelspieler für ihre Leistungen ausgezeichnet. Während sich bei den Männern der Portugiese Cristiano Ronaldo vor den beiden Bayernspielern Manuel Neuer und Arjen Robben durchgesetzt hatte, war es bei den Damen ein internes Duell des VfL Wolfsburg. Der Triple-Sieger von 2013, aktueller Deutscher Meister und Champions League Sieger gewonnen, stellte alle drei Kandidatinnen.

Nadine Keßler setzt sich durch
Eine überragende Spielerin war dabei die Kapitänin Nadine Keßler, nicht nur über die ganze Saison hinweg sondern auch im Champions League Finale, das die Wolfsburgerinnen nach einem 0:2 Rückstand nach der Halbzeit noch in ein 4:2 gedreht haben. So fiel die Wahl des Fachgremiums auch folgerichtig auf die gebürtige Pfälzerin.

Karriere nach der Karriere wichtig
Die 26-jährige konzentriert sich trotz ihrer großen Erfolge allerdings nicht nur auf den Sport, sie qualifiziert sich auch schon seit Jahren für ihre berufliche Laufbahn nach der Karriere. So hat sie bereits ein duales Studium zur “Bachelor of Arts” Fitnessökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement abgeschlossen.

Wie ihre nächsten Schritte aussehen, weiß Nadine schon relativ genau: “Ich will mich auf jeden Fall jetzt in Wolfsburg und auch der Fußball-Nationalmannschaft weiter etablieren und für weitere Aufgaben empfehlen, schließlich steht die WM in Kanada vor der Tür. Darüber hinaus ist mir aber auch meine Karriere nach der Karriere wichtig.” Deshalb hat sie sich entschieden, an der DHfPG auch den “Master of Business Administration” Sport-Gesundheitsmanagement zu absolvieren. “Ich habe nur gute Erfahrungen mit dem flexiblen Studiengemacht und sehe auch, wie sich die Deutsche Hochschule durch ihre Angebote stetig weiterentwickelt. Und der neue MBA-Studiengang passt für mich wie die Faust aufs Auge, gerade mit der Spezialisierungsrichtung Sportökonomie. Davon verspreche ich mir sehr viel für meine zukünftigen Wege. Es ist nie zu früh, um über seinen weiteren Werdegang nachzudenken und aktiv zu werden, egal wie gut es auch im Moment aussehen mag.”

Sowohl im Sport als auch im Studium erstklassige Leistungen zu erbringen ist eine ganz besondere Herausforderung, die “Europas Fußballerin des Jahres” Nadine Keßler mit Bravour meistert.

Lesen Sie die ganze Erfolgsgeschichte über Nadines fußballerischen Anfänge bis heute unter www.dhfpg.de/nkessler

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Mentale Fitness/Entspannung und Fitness/Gruppentraining gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der “Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)” ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile knapp 5.000 Studierende zum “Bachelor of Arts” in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum “Master of Arts” Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum “Master of Business Administration” MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Herr Tobias Wolfanger
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/