So lernt Ihr Kind in den Ferien spielend Sprachen

Katrin Reißig ist Sprachlern-Expertin für Kinder und Jugendliche. Hier gibt sie Tipps, wie Kinder in den Ferien spielerisch zum Fremdsprachentraining motiviert werden – ganz ohne Zoff und Stress in der Familie.

So lernt Ihr Kind in den Ferien spielend Sprachen

Katrin Reißig – Leiterin des Bereiches Kinder Sprachferien bei Berlitz

1.Grundprinzip Sprechen: Nur durchs Sprechen lernt man eine Sprache. So das Grundprinzip der über 100 Jahre alten Berlitz-Methode. Um Interesse zu wecken, schaffen Sie zuhause oder im Urlaub ein Umfeld, in dem Ihr Kind mit der Fremdsprache in Berührung kommt. Vermeiden Sie Leistungsdruck. Besonders wichtig ist die lockere Atmosphäre.

2.Verreisen: Motivieren Sie Ihr Kind im Ausland mit Einheimischen in Kontakt zu treten, z.B. um Eintrittskarten zu kaufen, nach dem Weg zu fragen oder im Kiosk nach einem Eis. Solche kleinen Aufgaben machen den Kindern Freude, bringen schnelle Erfolge und stärken das Selbstbewusstsein.

3.Fremdsprache “zuhause” bewusst erleben: Wer zuhause bleibt, ist trotzdem oft von Fremdsprachen umgeben und kann mit Muttersprachlern sprechen. Zu den englischen Lieblings-Songs Ihrer Kinder finden sie die Texte im Internet. Ermuntern Sie Ihr Kind dazu, die Songs verstehen zu wollen. Wer einen Pub, ein amerikanisches, spanisches oder französisches Restaurant besucht, trifft meist auf Muttersprachler. Lassen Sie ihr Kind in Ruhe die Speisekarte studieren und in der Fremdsprache bestellen.

4.Spielerisch Lernen: Viele Studien zeigen, dass Kinder am leichtesten spielerisch lernen. Französische Kinderlieder singen oder ein Märchen auf Englisch vorlesen, das das Kind bereits kennt. Es gibt CDs mit englischen Geschichten für jedes Alter, Bücher, Magazine, Comics – und mittlerweile auch gute PC-Spiele. Steht ein Filmabend auf dem Programm, stehen in vielen Bibliotheken Kinder- und Jugendfilme auf Englisch, Französisch oder Spanisch bereit.

5.Mit Hobbies verbinden: Alle Aktivitäten, die Ihrem Kind Spaß machen und für die es sich interessiert, garantieren eine hohe Aufnahmefähigkeit. In Jugendherbergen in ganz Deutschland bieten Anbieter wie Berlitz einwöchige Sprachcamps an, bei denen sich alles um ein Hobby dreht: Das kann Reiten, Surfen, Fußball oder Musik sein. Vormittags lernen die Schüler von Muttersprachlern spielerisch Englisch, Spanisch oder Französisch, am Nachmittag dreht sich alles um das Hobby. Die einwöchigen Kurse kosten inklusive Verpflegung, Unterkunft und Unterrichtsmaterial rund 500 Euro.

6.Wiederholung: Findet Ihr Kind an einer oder mehreren Aktivitäten gefallen, dann setzen Sie diese weiter fort. Nachhaltigkeit im Sinne “dauerhafter Kenntnisse” setzt regelmäßiges Benutzen der Sprache voraus, also die Wiederholung auf Reisen, mit Filmen und Büchern in der Fremdsprache oder dem regelmäßigen Besuch eines landestypischen Restaurants. So lässt sich Erholung mit Familienzeit und Weiterbildung perfekt miteinander verbinden.

Bildrechte: Berlitz Bildquelle:Berlitz

Über Berlitz
Der Weiterbildungsanbieter Berlitz zählt mit über 550 Niederlassungen in mehr als 70 Ländern weltweit zu den internationalen Marktführern. In über 60 Sprachschulen in Deutschland bietet der ISO-zertifizierte Kommunikationsspezialist Sprachtrainings, interkulturelle Trainings und Management-Trainings an. Seit 1999 bietet Berlitz Sprachcamps für Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren innerhalb Deutschlands an. Mehr Informationen unter www.berlitz.de/sprachcamps

Berlitz
Heino Sieberath
Hahnstraße 68-70
60528 Frankfurt
+49 69 666 089 261
heino.sieberath@berlitz.de
http://www.berlitz.de

ReComPR GmbH
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124 Mainz
+49 6131 216320
berlitz-presse@recompr.de
http://www.recompr.de