Torsten Frings bei U-20-Talenten: “Athletik kann den Unterschied machen”

Durch den EM-Titel der U-19-Fußballnationalmannschaft ist die U-20 automatisch für die WM im nächsten Sommer in Neuseeland qualifiziert. Das erste Länderspiel des Teams fand im Saarland – genauer in Elversberg – gegen Italien statt. Mit dabei: Fitnesstrainer und DHfPG/BSA (http://dhfpg-bsa.de) -Dozent Ulf Sobek und ein prominenter Hospitant: Ex-Nationalspieler Torsten Frings…

Wie interessant im Fußball die ersten Spiele einer ganz neu formierten Mannschaft sein können, hat sich nicht nur beim Start der A-Nationalmannschaft gezeigt, die gegen Argentinien und Schottland Anfang September erstmals ohne Größen wie Philipp Lahm, Per Mertesacker oder Miroslav Klose auskommen musste. Dieses Phänomen zieht sich auch durch die Jugend-Nationalmannschaften, bei der die Spieler aufgrund ihres Alters in die nächsthöheren Teams wechselten.

U-20 nun mit Europameistern gespickt
Auch bei der U-20 waren bei der ersten Länderspielmaßnahme der neuen Saison gleich sieben U-19-Europameister mit im Kader. Die beiden ersten Spiele wurden dabei mit 0:1 gegen Italien in Elversberg und auswärts 0:0 gegen die Schweiz verloren bzw. remis gespielt. Was jedoch bei der U-20 gleich bleibt: das erfolgreiche Team um Chef-Trainer Frank Wormuth, dem auch Ulf Sobek, Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG sowie der BSA-Akademie, als Fitness- und Athletiktrainer angehört. Da Frank Wormuth noch nicht viel Zeit hatte, die neuen Spieler zu testen, betrachtete er diese beiden Spiele in einem DFB-Interview als “Wettkampftraining”, bei dem es weniger um das Ergebnis als vielmehr um die allgemeine Spielweise ging.

U-19-EM-Siegtorschütze Hany Mukhtar: “Einzeltraining hilft mir sehr”
Fitnesstrainer Ulf Sobek hat gleich einen “Sondereinsatz”. Neben den allgemeinen Fitnesseinheiten während dem Training kümmert er sich um Hany Mukhtar (Hertha BSC Berlin), dem beim EM-Finale der U-19 das entscheidende Tor zum 1:0-Erfolg über Portugal gelang. “Leider habe ich mich im Training am Montag leicht am Rücken verletzt und kann bei dem Spiel gegen Italien nicht auf dem Platz mit dabei sein”, so Mukhtar, “ich trainiere aber trotzdem noch leicht mit. Während die anderen z. B. Standards üben, absolviere ich Einzeleinheiten mit unserem Fitnesstrainer Ulf Sobek. Das macht sehr viel Spaß, weil er genau weiß, wie man die betroffene Muskulatur trainieren muss, um die Verletzung schneller auszukurieren. Das ist phasenweise auch sehr anstrengend, aber es lohnt sich: Ich spüre, dass es besser wird und hilft.”

Torsten Frings: “Bei gleichguten Spielern kann Athletik den Unterschied machen”
Die U-20 hatte während der Maßnahme weiteren prominenten Besuch. So war mit Torsten Frings, ehemaliger Nationalspieler und Akteur u. a. von Werder Bremen, FC Bayern und Borussia Dortmund, ein angehender Fußball-Lehrer als Hospitant beim DFB-Team mit dabei und hat schon viel profitiert: “Durch meine Ausbildung zum Fußball-Lehrer habe ich jetzt viele tolle Möglichkeiten, bei verschiedenen Mannschaften und interessanten Trainern zu hospitieren. Bei der U-20-Nationalmannschaft macht es mir sehr viel Spaß, weil man hier mit vielen jungen und vielversprechenden Talenten arbeiten kann.”

Auch für den ehemaligen Legionär in der amerikanischen Fußballliga spielen Fitness- und Athletiktraining eine große Rolle: “Da ich auch selbst in der amerikanischen Profiliga gespielt habe, kenne ich die Einstellung und Trainingsmethoden dort sehr gut. Athletik und Fitness werden dort großgeschrieben, was grundsätzlich gut ist. Allerdings muss man immer aufpassen, dass sich alles die Waage hält und man dabei andere Bereiche nicht vergisst. Bei der U-20 finde ich die Kombination und Variabilität des Trainings sehr gelungen. Hier schiebt der Fitness- und Athletiktrainer Ulf Sobek immer wieder kurze Fitnesseinheiten zwischen den Übungen am Ball ein.”

Dabei findet Frings eine gute körperliche Verfassung gerade im Jugendbereich sehr wichtig: “Die jungen Spieler sind dort noch in der Entwicklungsphase und können noch ganz viel körperlich mitnehmen. Je früher diese athletischen Fähigkeiten kompetent in Angriff genommen werden, desto besser kann sich der einzelne Spieler später am Ball behaupten. Bei gleichguten Fußballern kann die Physis dann auch den Unterschied machen.”

Wer sich im Bereich Fitness und Athletik qualifizieren möchte, für den bietet die DHfPG einschlägige Studiengänge an. Außerdem können beim Schwesterunternehmen BSA-Akademie nebenberufliche Lehrgänge im Fitnessbereich, wie z. B. der “Athletiktrainer”, absolviert werden.

Weitere Informationen: www.dhfpg-bsa.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Mentale Fitness/Entspannung und Fitness/Gruppentraining gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der “Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)” ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile knapp 5.000 Studierende zum “Bachelor of Arts” in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum “Master of Arts” Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum “Master of Business Administration” MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Herr Tobias Wolfanger
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/